Karate Vaihingen


Vereinssatzung

SATZUNG des Goju-Ryu-Karate - Club Vaihingen / Enz

Inhaltsverzeichnis

§ 1 Name, Wesen und Sitz des Club
§ 2 Zweck des Clubs
§ 3 Karate
§ 4 Grundsätze des Clubs
§ 5 Aufgaben des Club
§ 6 Mitgliedschaft im GKCV
§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft im GKCV
§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder des GKCV
§ 9 Organe des GKCV
§ 10 Mitgliederversammlung
§ 11 Die Kasse
§ 12 Gewinne
§ 13 Vereins und Verbandsstrafen
§ 14 Auflösung des Clubs
§ 15 Inkrafttreten der Satzung


§ 1 Name, Wesen und Sitz des Club

1. der Club führt den Namen: Goju Ryu Karate Club Vaihingen / Enz
2. Der Club soll beim Amtsgericht Vaihingen/Enz in das Vereinsregister eingetragen werden.
3. Der Club hat den Sitz in Vaihingen/Enz
4. Der Club strebt die Mitgliedschaft im KVBW (Karateverband Baden-Württemberg) DKV (Deutscher Karateverband) GKD (Goju Ryu Karateverband Deutschland) GK VBW /Goju Ryu Karateverband Baden Württemberg) an. Der Club und seine Mitglieder anerkennen als für sich verbindlich die Satzungsbestimmungen und Ordnungen des WLSB und der Mitgliedsverbände des WLSB, deren Sportarten im Club betrieben werden.
5. Der Club wird vom 1. Vorsitzenden, der den Status des geschäftführenden Vorstandes erhält und einem 2. Vorsitzenden, der den Status eines 1. Beisitzers erhält und Stellvertreter des 1. Vorsitzenden ist, vertreten.


§ 2 Zweck des Clubs

1. Als für den Karatesport innerhalb des Clubs, sind die beiden Vorstände, Sportwart und die beauftragten Trainer für alle Belange der Sportler verantwortlich, insbesondere in erzieherischer und sportlicher Hinsicht. Sie vertreten die gemeinschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder, bei öffentlichen Stellen und Einrichtungen in der Öffentlichkeit sowie im sportlichen Verbandsleben innerhalb und außerhalb von Baden Württemberg.
2. Der Club wird ganz im Sinne der Satzungen der Dachverbände, die Jugendarbeit im Club fördern. Hierzu wird von den Jugendlichen ein Jugendvertreter gewählt, der die Belange der Jugendlichen gegenüber dem Club und den übergeordneten Verbänden vertritt.


§ 3 Karate

1. Karate im Sinne dieser Satzung ist eine Kampfkunst, bei der alle Gliedmaßen des Körpers hauptsächlich in Tritten, Stößen und Schlägen zu Angriffen und zur Selbstverteidigung eingesetzt werden. Ziel des Karate ist es, in der körperlichen und geistigen Auseinandersetzung mit dieser Kampfkunst unter Achtung des sportlichen Gegners die Persönlichkeit zu entfalten.
2. Kennzeichnend für alle Formen des sportlichen Vergleichs im Karate ist der Verzicht auf Trefferwirkung am Gegner. Notwehr für die Karate Technik ist daher die Fähigkeit , Angriffstechniken so zu stoppen, dass keine Trefferwirkung entsteht. Trefferwirkung gilt als Regelverstoß. Kampfsysteme die Trefferwirkung gestatten oder beabsichtigen, fallen nicht unter den Begriff "Karate" im Sinne dieser Satzung. Hierzu fallen zum Beispiel: Boxen, Kick-Boxing, Thai-Boxing und sogennantes Kontakt-Karate.
3. Der Goju-Ryu-Karate-Club-Vaihingen/Enz, sowie deren Einzelmitglieder verpflichten sich, Karate ausschließlich im Sinne dieser Satzung zu betreiben. Sie beteiligen sich weder an Organisationen noch an Veranstaltungen, bei welchen diese Prinzipien verletzt werden. Wer gegen die Pflichten verstößt, kann nicht Mitglied im Goju Ryu Karate Club Vaihingen / Enz sein.


§ 4 Grundsätze des Clubs

1. Der Club mit seinen Vorständen und Ausschußmitgliedern, strebt Einigkeit und einheitliche Vertretung des Karatesport und Interessen der Einzelmitglieder gegenüber der übergeordneten Verbände an und steht auf dem Boden des Amateursports.
2. Der GKCV tritt für die Grundsätze der Freiheit und Freiwilligkeit in Ausübung der Sportgemeinschaft ein.
3. Der GKCV bekennt sich zur parteipolitischen, konfessionellen und rassischen Neutralität.
4. Der GKCV tritt für sportliche Haltung und Gesinnung ein.
5. Der GKCV will der Gesundheit der Bürger dienen und bemüht sich deshalb auch um entsprechende Formen für sinnvolle Freizeiterfüllung.


§ 5 Aufgaben des Club

1. Der GKCV wird bemüht sein den Mitgliedern ein Training ganz nach der Satzung zu ermöglichen.
2. Der GKCV wird seinen Mitgliedern die Möglichkeit geben, an Turnieren, Meisterschaften, sowie an Lehrgängen der Dachverbände teil zu nehmen.
3. Der GKCV wird verstärkt Öffentlichkeitsarbeit leisten um Sinn und Zweck und den Bekanntschaftsgrad des Karatesports weiter zu verbreiten.
4. Der GKCV strebt eine Zusammenarbeit mit anderen gleichgesinnten Clubs oder Vereinen im In- u. Ausland und deren Einrichtungen an, zur Förderung des Karatesports und deren Kameradschaft unter den verschiedenen Sportlern und deren Nationen.


§ 6 Mitgliedschaft im GKCV

1. Für alle Mitglieder des GKCV sind die Satzungen Ordnungen des GKCV bindend.
2. Der GKCV und deren Einzelmitglieder anerkennen die Satzungen der übergeordneten Verbände.
3. Mitglied im GKCV kann nur werden, wer unbescholten ist und die Hausordnung und die Satzung des GKCV sowie deren übergeordneten Verbände anerkennt, dieses geschieht mit der Unterschrift des Antragsstellers bei der Anmeldung.
4. Der GKCV unterwirft sich der Meld- und Beitragsverfahren wie der Dachverbände.
5. Die Anerkennung der Satzungen der übergeordneten Dachverbände, durch die Einzelmitglieder des GKCV, wird auf den Anmeldeformularen des GKCV aufgeführt, einen Durchschlag/ Kope des Anmeldeformulars erhält jede(r) Antragsteller (in) nach Unterschrift ausgehändigt.
6. Mitglied kann nur werden , wer eine dreimonatige Probemitgliedschaft beim GKCV absolviert hat, (hier geht falls kein Wiederspruch eingeht die Probemitgliedschaft automatisch in die ofiziele Mitgliedschaft über). Die Endgültige Entscheidung einer Aufnahme in den Club obliegt der Geschäftsleitung.


§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft im GKCV

1. Die Mitgliedschaft im GKCV endet durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung des GKCV.
2. Ein Austritt ist erstmals zum Ende der Probemitgliedschaft, nach drei Monaten möglich, dann nach dem ersten Mitgliedsjahr möglich, danach zum jeweiligen Quartalsende, dies ist der Geschäftsführung des GKCV drei Monate vor Ablauf des Quartals mitzuteilen. Der Austritt ist vom Geschäftsführer des GKCV im Mitgliedsausweis zu vermerken.
3. Ausschlußgründe:
Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es
a) trotz Mahnung durch den Kassier mit der Beitragszahlung mehr als drei Monate im Rückstand ist,
b) grob wiederholt gegen die Satzung oder gegen die Ordnung des GKCV verstößt, z.B. auch wenn eine Person negative Äußerungen über ein Vorstandsmitglied in der Öffentlichkeit verbreitet oder dies auf Flugblättern verbreitet, was dem Ansehen des Clubs und dem Karatesport schadet. Über entsprechende Maßnahmen entscheidet die Vorstandschaft intern, kann aber eine außerordentliche Mitgliederversammlung hierzu anstreben um den Fall, sollte er schwerwiegender sein, vor der Mitgliederversammlung zu behandeln.
c) Sich grob unsportlich gegenüber dem Club oder Verbandsschädlich verhält.
d) Zuständig für den Ausschluss ist der Vorstand des GKCV, der auch hier auf Anweisung der übergeordneten Verbände handeln kann. Dem Betroffenen soll die Möglichkeit gegeben werden, sich zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen zu äußern.
e) Das Wiederrufen des Ausschlusses obliegt allein der Vorstandschaft des GKCV, der sich bemühen wird in Fairnis und im Sinne der Satzung zu handeln.


§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder des GKCV

1. Die Mitglieder haben das Recht, die Einrichtungen des GKCV zu benutzen sowie alle angebotenen Trainingseinheiten wahr zu nehmen, über Ausschreibungen der Verbände und deren angebotenen Möglichkeiten unterrichtet zu werden.
2. Die Mitglieder haben das Recht, den 1. Und den 2. Vorstand, den Ausschuss , unter Ausübung des Wahlrechts zu wählen.
3. Die Mitglieder sind verpflichtet einen Clubbeitrag zu bezahlen, der im dreimonatigen Zyklus im Voraus zu entrichten ist. (Neubestimmungen durch 2/3 der Mitgliederversammlung). Die Höhe des Beitrags beschließt der Vorstand mit dem Ausschuss unter Berücksichtigung von sozialen Begebenheiten. Bei der 1. Festlegung der Beiträge entscheidet die Gründungsversammlung.
4. Die Mitglieder des GKCV haben die Pflicht, sich an die Anweisungen der beauftragten Trainer sowie an die Hausordnung des GKCV und die Satzung der übergeordneten Verbände zu halten. Sich für die gemeinsamen Interessen und Aufgaben im Karatesport einzusetzen.


§ 9 Organe des GKCV

Die Organe :
1. a) der Vorstand b) der Ausschuss c) die Mitgliederversammlung
Zu a)
Der Vorstand im Sinne § 26 DGB besteht aus dem 1. Vorstand und dem 2. Vorstand. Beide sind je allein Vertretungsberechtigt, doch ist der 2. Vorstand im Innenverhältniss gehalten, von seiner Vertretungsbefugniss nur Gebrauch zu machen, wenn der 1. Vorstand verhindert ist.
Der 1. Vorstand erhält den Status eines geschäftsführenden Vorstandes.
Der 2. Vorstand erhält den Status eines 1. Beisitzers und Stellvertreter des 1. Vorsitzenden.
Zu b)
Der Ausschuss besteht aus dem
Kassier
2.Kassier (wenn erwünscht)
Schriftführer
Jugendvertreter
Frauenvertreterin
Sportwart
Der Kassier erhält den Status eines 2. Beisitzers und ist für die finanziellen Belange des Clubs zuständig und verantwortlich.
Der Schriftführer erhält den Status eines 3. Beisitzers der bei Versammlungen, Sitzungen oder sonstigen Geschehnissen Protokoll zu führen hat, dies müssen von einem Vorstandsmitglied gegengezeichnet werden.
Der Jugendvertreter wird von den Jugendlichen selbst gewählt, er hat die Aufgabe die Interessen der Jugendlichen gegenüber dem Club und den übergeordneten Verbänden.
Der Sportwart, hat die Funktion der Regelung aller sportlichen Angelegenheiten im Club und in den Verbänden, hierzu kann er sich die Unterstützung der jeweiligen Trainer einholen. Ihm obliegt wer förderungswürdig im Sinne der Satzung ist. Er ist auch verantwortlich, für das Einhalten der Vorschriften auf Turnieren oder Meisterschaften, durch die teilnehmenden Sportler. Über die Art und Höhen der Investitionen entscheidet der Vorstand. Er ist ein stimmberechtigtes Ausschußmitglied. Für dieses Amt ist, wegen seiner Wichtigkeit, stehts ein erfahrener Karateka vorzuschlagen, das Amt kann auch als 2. Amt vergeben werden.
Der 2. Kassier, (Ersatzkassier - wenn erforderlich) hat die Aufgabe den 1. Kassier, bei seinem Ausfall, aus welchen Gründen auch immer. Diesen mit allen Rechten und Pflichten zu vertreten. Er ist stimmberechtigtes Ausschussmitglied.
Bei Bedarf kann von der Vorstandschaft, nach deren gemeinsamen Beschluss eine weiter Interessen - Vertretung benannt werden. Dies erfordert keine Änderung der Satzung.
Zu c)
Die Mitgliederversammlung , sind alle aktiven und passiven Mitglieder des Goju Ryu Karate Club Vaihingen/Enz.


§ 10 Mitgliederversammlung

1. Eine Mitgliederversammlung wird jährlich einmal vom 1. Vorsitzenden einberufen.
2. Bei der ersten Hauptversammlung nach Beginn eines neuen Geschäftsjahres hat der Vorstand einen Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr und der Kassier den Kassenbericht vorzulegen.
3. Die Hauptversammlung beschließt über die Entlastung und Annahme des Kassenberichts.
4. Eine außerordentliche Hauptversammlung ist einberufen, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder dies schriftlich und unter Angaben von Gründen verlangt. Zeitpunkt und Tagesordnung der Hauptversammlung sind den Mitglieder sowie dem Ausschuss 14 Tage vor Einberufung der Versammlung schriftlich oder durch Veröffentlichung im Gemeindeblatt oder der zuständigen Tageszeitung, bekannt zu geben.
5. Die Hauptversammlung ist Beschlussfähig, wenn die ordentliche Einberufung der Versammlung festgestellt wird. Bei Beschlussunfähigkeit ist binnen einer Woche eine neue Versammlung einzuberufen.
6. Beschlüsse der Hauptversammlung werden in einfacher Stimmenmehrheit erfasst.
7. Beschlüsse über Satzungsänderungen und Auflösung des Clubs erfordern jedoch ¾ Mehrheit. Auf Antrag muss geheim abgestimmt werden.
8. Durchzuführende Wahlen werden vom 1. Vorsitzenden geleitet. Steht er selbst zur Wahl, so wird ein Wahlleiter bestimmt.
9. Vorstand und Ausschussmitglieder werden, wenn ein Antrag vorliegt, oder sich mehrere Kandidaten für ein Amt bewerben, geheim gewählt.
10. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhält. Wird diese Stimmenzahl im ersten Wahlgang nicht erreicht, kommt es zu einer Stichwahl zwischen den beiden Vorgeschlagenen, welche die meisten Stimmen erhalten haben. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.
11. Der Zweck der Mitgliederversammlung soll sein:
a) Rückblick auf das vergangene Jahr und deren sportlichen Ereignisse.
b) Bekanntgabe der Planungen für das bevorstehende Jahr
c) Entgegennahme von Vorschlägen zur Verbesserung der Kameradschaftspflege.


§ 11 Die Kasse

Der Kasse fließen folgende Einnahmen zu :
a) Mitgliedsbeiträge
b) Überschüsse aus gemeinsamen Veranstaltungen
c) Spenden
1. Der Kassier ist verpflichtet, einen ordentlichen Haushaltsplan für das laufende Geschäftsjahr aufzustellen, der vom Ausschuss geprüft und genehmigt wird.
2. Die Kasse ist jährlich einmal von Rechnungsprüfern, die von der Hauptversammlung bestimmt werden, zu prüfen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 12 Gewinne

1. Der Goju Ryu Karate Club Vaihingen/Enz e.V. mit Sitz in Vaihingen/Enz, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.
2. Der Goju Ryu Karate Club Vaihingen/Enz e.V. ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Alle Mittel des Clubs (Vermögen, Mitgliedsbeiträge, Zahlungen, für Leistungen des Clubs, Spenden u.a.) sind für gemeinnützige und mildtätige Zwecke des Clubs gebunden. Die laufenden Einnahmen sind für diese Zwecke zu verwenden, oder zweckgebunden Rücklagen zuzuführen.
4. Der Nachweis über die Verwendung der Mittel ist in der Rechnung zu führen.
5. Etwaige Mittel des Clubs dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Mittel und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen die nicht der Satzung entsprechen, aus Mitteln des Clubs.
6. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden, bzw. bei der Auflösung des Clubs keinerlei Ansprüche auf das Clubvermögen.
7. Keine Person darf durch Verwaltungsaufgaben, die dem Clubzweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 13 Vereins und Verbandsstrafen

1. Der GKCV anerkennt die vom Verband an seine Mitglieder ausgesprochenen Strafen und wird soweit möglich auf die Einhaltung der Strafen achten.
2. Der GKCV (Geschäftsleitung) behält sich vor, bei Verstoß gegen die Hausordnung oder Satzung des GKCV sowie bei Verstoß gegen die Satzung der übergeordneten Verbände eigens Strafen, im geeigneten Maße zu verhängen. (evtl. Ausschluss aus dem GKCV)
3. Unter Vereinsstrafen fallen:
a) Verwarnung
b) Hausverbot
c) Startverbot für den GKCV
d) Ausschluss
4. Dem Betroffenen wird eingeräumt zu den Vorwürfen Stellung nehmen zu können.


§ 14 Auflösung des Clubs

1. Auflösung und Aufhebung des Clubs erfolgen nach den Bestimmungen des bürgerlichen Gesetzbuches.
2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Clubs geht das Clubvermögen an die Stadt Vaihingen/Enz. Diese ist verpflichtet, es unter Berücksichtigung des Vereinszwecks ausschließlich und unmittelbar zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke zu verwenden.


§ 15 Inkrafttreten der Satzung

Die Satzung wurde unter Berücksichtigung der Satzungen der übergeordneten Verbände ausgearbeitet und wird durch die Unterschriften der Gründungsmitglieder beurkundet.
Als Gründungsmitglieder gelten der Initiator und die auf der Gründungsversammlung gewählten Vorstandsmitglieder.
Sie tritt mit der Gründungsversammlung in Kraft.
Die bisherige Aufnahme in den Verband als Karateschule (lt. Datum der Aufnahmebestätigung des KVBW) wird durch die Zusendung der neuen Satzung dem Verband als Verein/Club e. V. ersetzt.